Skip to content

[MyLife] Daydream

Posted in MyLife

Jeder hat sie, der Eine mehr, der Andere weniger. Doch sie tauchen plötzlich auf und verschwinden genauso schnell, nur manchmal … wirklich nur manchmal, da lassen sie seltsame Gefühle zurück.
Habe heute auch wieder einen Tagtraum gehabt und da ich ihn nicht mehr los wurde …

‘Nun komm schon, beeil dich Yu!’ Es war soweit. Alice Nine. hatten ihren Auftritt gehabt und in wenigen MInuten sollte die Signaturstunde beginnen. Aufgeregt beginnt mein Herz zu rasen, ich spüre, wie es schneller und immer schneller schägt. Ich schlucke, denn plötzlich ist mein Hals so furchtbar trocken.
Doch was bleibt mir anderes übrig, als zu folgen?
Meine Freunde warten auf mich. Eine kleine Gruppe verrückter, die es sich nicht nehmen lassen wollen, Autogramme zu bekommen neben sovielen Anderen auch.
Da wäre einmal Kyko, ein kleines verschusseltes und doch liebenswertes Etwas, desson Hausklave Pon-chan ist, wie wir, vor Urzeiten wie es mir schien, einmal beschlossen hatten. Dann Ruka. Meine Pseudo-Sis. Aufgekratzt grinst sie mich breit an, während sie mir mit ganzem Körpereinsatz zuwinkt. Dann noch Ayu und Nao-chan. Beide Freelancer bei meiner Site und sie ünterstützen mich tatkräftig~! Obwohl ich sie erst heute persönlich kennengelernt hatte waren wir sofort auf einer Wellenlänge.
Und dann wäre da noch Jo-chan, die gespielt genervt mit den Augen rollt um mich dann ebenfalls anzulächeln.
Ich schlucke noch einmal und nicke mir selbst zur Aufmunterung zu. Anschließend gehe ich zu ihnen und ein jeder von uns stellt sich in die Reihe ihres Lieblings. Ruka bleibt bei mir. Sie weiß wie aufgeregt ich bin und kaum das wir standen, ging s zügig vorran. Es ging alles so schnell, noch immer kommt es mir vor wie ein Traum. Ich stehe vor Tora, bedanke mich für dieses fantastische Konzert und bitte ihn, mein Shirt zu signieren. Er nickt und ich reiche ihm den weißen Edding, den ich mitgebracht habe. Kurz darauf bedanke ich mich nochmals und ansschließend gehen Ruka und ich in den Vorraum um auf den Rest von uns zu warten und damit wir noch miteinander reden können. Denn wann sehen wir uns sonst schon einmal wieder?

Das Konzert ist vorbei. Ein jeder verlässt die Halle und gemeinsam mit Ruka verabschiede ich mich von den anderen. Wir versprechen, dass wir uns bei nächster Gelegenheit wiedersehen und ein paar Tränen tauchen in meinen Augen auf. Ich werde sie schon jetzt vermissen. Es war so geil, zusammen zu rocken!!
Anschließend beschließen Ruka und Ich, dass wir zu Fuß zum Bahnhof gehen würden, wir hätten schließlich noch genügend Zeit.
Obwohl wir durch den Tinitus kaum noch etwas hören, unsere Füße uns fast umbringen, haben wir noch Energie. Dieses Konzert war atemberaubend. Einfach das Beste und dazu, der beste Ausklang für das Jahr 2007.

Der Wind wurd kälter und beginnt, uns um die Ohren zu wehen. Klar, es ist ja auch Dezember. Logisch, dass wir frieren. Selbst mir wird allmählich kalt und während Ruka zu bibbern anfängt, ziehe ich meinen Mantel aus und reich ihn ihr. Imemrhin ist sie meine kleine Schwester, logisch das ich aufpasse, oder?
Ruka lehnt kopfschüttelnd ab: ‘Du bist wohl kirre! Willst du dir den Tod holen? Du hast nur dein Crew-Shirt an.’
‘Das reicht mir. Tora hat auf mir rumgekritzelt. Alleine bei dem Gedanken daran wird mir ganz heiß und kalt zugleich.’, erwiedere ich breit grinsend.
‘Aber nur kurz!’, gibt Ruka dann nach und schlüpft hinein.
Irgendwann kommen wir auch beim Bahnhof an. Kaputt lassen wir uns auf die nächstbeste Bank nieder und kuscheln uns aneinander um uns so gegen die Kälte zu schützen.
Wir werden wach, als es Morgens ist und imemr mehr Leute eintreffen.
Nach kurzer Überlegung beschließen wir, uns einen Kaffee zu holen. Er wird uns nicht nur wärmen, sondern auch unsere müden und trägen Gedanken zum Laufen bringen.
Als wir den Bahnhof betreten, entdecken wir einen Starbucks und sofort ist unsere Entscheidung gefallen, wo wir bis zu unserer Abfahrt noch verbleiben.
Die schwarze Brühe leert sich fast in einem Zug und das meiste Reisegeld geht nur noch für Kaffee drauf. Trotzdem können wir nicht anders. Koffeeinjunkies eben.

Es wird immer voller uns voller hier. Ich blicke mich genervt um, als eine Schlange sich den Gang entlang zu bilden gilt, an dem wir sitzen.
‘Wenn einer fragt, die Plätze sind besetzt, klar?’, frage ich und blicke in meinen mal wieder leeren Becher. Ruka nickt breit grinsend, als auf einmal eine Stimme neben uns auftaucht, die wissen möchte, ob hier noch Platz sei. Mein Blick gleitet die Jeans entlang, schlechte BEine hat er wahrlich nicht, dann über den schwarzen Rolli und die Lederjacke. Mein Herz beginnt zu rasen und als meine Augen sein GEsicht streifen, ist alles was ich noch sagen kann: ‘Scheiße! Ruka, kneif mich!”
Ruka, selbst wie versteinert, verpasst mir unter dem Tisch einen Tritt, doch ich spüre nichts. Auf meinen Mund legt sich ein breites Grinsen. Es ist ein Tagtraum, mal wieder…
Nunja, dann wird es Zeit, dass nicht meine Gedanken mir sagen, was passiert, sondern ich mir selbst. Also beschließe ich, mich nicht mehr trieben zu lassen, sondern meiner Fantasie zu erliegen und Tora so handeln zu lassen, wie ich es will~

So, das wars, das war mein Tagtraum. Ich weiß nicht, warum ich’s poste. Wahrscheinlich aus Langerweile und weil mir verdammt kalt ist. Hattet ihr schon einmal einen Krampf im Zeigefinger vom Scrollen? Nein? Ich ja, grade eben. Kein Spaß.
Na ja, geht auch vorbei. ich hoffe mal, der Upload ist irgendwann mal bald fertig, damit ich in mein Bett kann.
Also in diesem Sinne, schlaft schön~ 😉

PS: LASST UNS ROCKEN BIS WIR STERBEN! LASST UNS FEIERN BIS WIR IN DEN HIMMEL STEIGEN! LASST UNS LACHEN, BIS ES GOTT AUF DIE NERVEN GEHT UND ER UNS FREIWLLIG ZURÜCK AUF DIE ERDE SCHICKT~!!!
Ich freu mich schon so, auf euch alle!!

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *